Blog Stories [5] – Kennst du natürlich kindgerecht?

Blog Stories [5] - Kennst du natürlich kindgerecht? 1

»Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine unbezahlte Werbung, Kooperation«

Natürlich kindgerecht ist das erste Elternmagazin aus Südtirol! Die zweifache Mama Silvia Rabensteiner schließt mit ihren Blog-Themen rund ums Familienleben seit knapp 2 Jahren eine Informations-Lücke in Südtirol: Elternzeit, Familiengelder, Tipps für die Steuererklärung … – „Natürlich kindgerecht“ hat sich eine beachtliche Reichweite erarbeitet und zählt inzwischen über 25.000 Seitenaufrufe pro Monat.

Silvia, warum bloggst du? Wie bist du überhaupt zum Bloggen gekommen?

Ich liebe es, zu schreiben. Schon immer! Zum Bloggen gekommen bin ich 2015: Als Trageberaterin wollte ich für Eltern alle Informationen rund ums Tragetuch einfach zugänglich festhalten. Da hat sich ein Blog angeboten. Der Austausch mit anderen Eltern hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und es wurde mir ein Anliegen, Eltern wichtige Informationen mit an die Hand zu geben. So ist aus dem „Tragecafé-Blog“ das Elternmagazin „Natürlich kindgerecht“ geworden. Gerade mit kleinem Kind ist es nicht immer einfach, das Haus zu verlassen. So sammle ich wichtige Informationen von Zuhause zugänglich im Netz – hoffentlich leicht verständlich und durchschaubar. Das ganze „würze“ ich dann, ähnlich wie in einem Magazin, mit Bastelideen, Veranstaltungstipps, Wandervorschlägen und Berichten.

Wo holst du dir die Inspiration für neue Inhalte/Blogbeiträge?

Direkt aus unserem Familienalltag. Was uns gerade selbst betrifft, wird festgehalten. Einige Beiträge entstehen auch aus Fragen, die mir Leser in den Kommentaren stellen und deren Antwort ausführlicher ausfällt.

Welche Erfahrungen hast du als Bloggerin gemacht? Was hast du daraus gelernt?

Auch wenn Bloggen immer noch belächelt wird, sind meine Erfahrungen durchwegs positiv. Ich habe dadurch viele unglaublich tolle Menschen kennengelernt. Ein Erlebnis, das mir sehr in Erinnerung geblieben ist, war folgendes: Ein älterer Herr hat mich auf der Straße angesprochen, dass er mich aus der Zeitung kennt. Er würde mich gerne zum Kaffee einladen und sich mit mir unterhalten. Das hat mir gezeigt, dass so ein Blog Menschen zusammenbringen und Generationen verbinden kann. Auch wenn die Enkel dieses Herren schon fast 30 Jahre alt sind. Und das finde ich einfach großartig!

Mama sein ist ein Vollzeitjob. Wie findest du noch Zeit für das Blog?

Na ja, eigentlich hat man als Mama nicht einen, sondern gleich 2,5 Vollzeit-Jobs. Zumindest wenn es nach einer aktuellen, amerikanischen Studie geht. Da bin ich ganz froh, dass ich seit 15 Jahren einen sehr liebevollen Mann an meiner Seite habe – und jede Menge Kaffee!

Was ist dir bei einer Kooperation mit Unternehmen bzw. Produktherstellern wichtig?

Wir haben bisher kaum Kooperationen gemacht, da unser Blog im Vergleich mit anderen deutschsprachigen Elternblogs für viele Unternehmen nicht relevant ist. Aus diesem Grund schreibe ich die Produkthersteller, die für uns interessant sind, selbst an. Die Zusammenarbeit sollte in erster Linie Spaß machen: Schließlich betreibe ich unseren Blog in meiner Freizeit und erhalte fürs Schreiben keine Vergütung.

Welche Tipps hast du für jene, welche einen Blog starten möchten?

Einfach anfangen! Bloggen ist fast so, wie gehen lernen: Man fängt an, macht die ersten Schritte, fällt hin, steht auf und macht weiter. Der Rest kommt von selbst, aber alles beginnt mit diesem ersten Schritt.

Wie geht es bei dir weiter? Was sind deine nächsten Ziele/Pläne?

Das weiß ich nicht. Ich bin selbst gespannt, was auf mich zukommt. Ziele habe ich nicht, das gibt mir ständig das Gefühl, noch so viel erledigen zu müssen. Man hetzt durch das Leben mit seiner To-do Liste in der Hand und vergisst dabei, das Leben zu genießen. Aber eines verspreche ich: Weiter geht es auch in diesem Jahr ganz bestimmt!

Hast du vielleicht noch einen befreundeten Blog, Instagram- oder Facebook-Account den du empfehlen kannst oder der dir besonders gut gefällt?

Ich habe neben dem Bloggen noch andere Hobbys, z.B. betreibe ich Aquascaping und spiele Ukulele. Und so vielseitig sind auch die Social Media Kanäle, die ich verfolge. Wer sich, so wie ich, an wundervollen Tier- und Landschaftsfotografien erfreut, der sollte unbedingt bei „NochSonTravelTyp“ vorbeischauen.