Blog Stories [3] – Kennst du Passione Cooking?

„Mamma per amore, foodblogger per passione“, das ist Julia Morat. Passionecooking.it ist wie der Name schon sagt absolute Leidenschaft fürs Kochen. Julia zählt zu Südtirols einflussreichsten Bloggerinnen und ist ein Star in der italienischen Foodblog-Szene. Ihre Rezepte veröffentlicht sie ausschliesslich in italienischer Sprache. Ihre Bloginhalte und Fotos kennzeichnen sich durch eine besondere Kreativität und Qualität aus. Das macht einfach Freude und vor allem Appetit!

Julia, warum bloggst du? Wie bist du überhaupt zum Bloggen gekommen?

Ich habe schon immer gerne gekocht und Kuchen gebacken. Diese Leidenschaft hat mir meine Mutter weitergegeben. Ich habe sie immer beim Kochen beobachtet und durfte auch immer helfen. Mit 11 habe ich dann meine erste aufwändige Dobos Torte als Überraschung für sie gebacken. Meine Matura-Facharbeit habe ich über “La pizza e la cucina italiana”, was für eine deutschsprachige Handelsoberschule etwas ungewohntes war, aber mein Weg hat sich wohl schon damals gebahnt ;).

Ich liebe gutes Essen und was mir beim Kochen am meisten gefällt ist, dass man kreativ sein kann. Mal gibt man etwas dazu, mal lässt man etwas weg oder mischt einfach ganz was Neues zusammen. Auf der Suche nach Inspiration für neue Gerichte habe ich dann schon vor Jahren begonnen mich im Internet umzusehen und habe Rezepte von anderen Foodblogs ausprobiert. Was mich dann im Mai 2015 dazu gebracht hat, meinen eigenen Blog zu eröffnen. Ich wollte einfach meine Rezepte irgendwo festhalten und auch für andere zugänglich machen. Und wisst ihr was? Es macht jede Menge Spaß!

Warum bloggst du in italienischer Sprache?

Mein Blog ist in italienischer Sprache, da dies meine zweite Muttersprache ist und sie mir immer schon gut gefallen hat. Außerdem koche ich auch viele südtiroler Gerichte, sowie Kuchen und Desserts welche von der deutsch/österreichischen Küche beeinflusst sind, und von denen gibt es in deutschen Blogs wohl schon genug ;)

Wo holst du dir die Inspiration für deine Rezepte?

Ganz unterschiedlich, manchmal koche ich traditionelle regionale Gerichte nach, oder wandle diese etwas ab, oft fällt mir auch während dem Kochen was ein wie ich ein Gericht noch ausprobieren könnte. Meine zwei Mädels sind auch eine Inspirationsquelle für mich, oft frage ich “wos soll i heint kochn?” und da sie ja mittlerweile wissen, dass ich gern Neues ausprobiere, kommen oft ganz interessante Kombinationen heraus… die ich manchmal auch nachkoche. :) Nicht zu vergessen Pinterest. Dieses soziale Netwerk mit seinen zahlreichen Bildern ispiriert auch nur durch letztere, ohne dass man das eigentliche Rezept zum Bild liest.

Welche Erfahrungen hast du als Bloggerin gemacht? Was hast du daraus gelernt?

Ohne Fleiß kein Preis. Es ist für viele gar nicht vorstellbar, wie viel Arbeit hinter einem Blog steht. Kochen, fotografieren und Rezept schreiben nimmt viel Zeit in Anspruch, ist jedoch noch nicht alles. Man muss sich auch gut mit Facebook, Instagram & Co. auskennen und dort ständig aktiv sein. Aber es macht wirklich Spaß und wenn ich mir die zahlreichen positiven Rückmeldungen ansehe, welche ich täglich von meinem mittlerweile über 30.000 Followern erhalte, bin ich wirklich stolz drauf und weiß, dass mein Einsatz nicht unberücksichtigt bleibt!

Was ist dir bei einer Kooperation mit Unternehmen bzw. Produktherstellern wichtig?

Mir ist wichtig dass ich selbst von den Produkten überzeugt bin. Produkte, welche ich nicht verwenden würde, kommen nicht in Frage, das schulde ich meinen treuen Followern auf jeden Fall.

Welche Tipps hast du für jene, welche einen Blog starten möchten?

Macht es. Aber ihr müsst überzeugt davon sein und euch voll reinknien, damit euer Blog nicht nur einer von vielen bleibt.

Wie geht es bei dir weiter? Was sind deine nächsten Ziele/Pläne?

Kochen, kochen, kochen ;) und wie heißt es so schön “If you can dream it, you can do it”… also wer weiß, da gebe es so einen Traum… ;)

Dein Lieblingsrezept?

Ui, das ist schwer. Ich esse gerne und so ziemlich alles, mich für ein Rezept zu entscheiden ist gar nicht leicht. Vielleicht Focaccia, also jegliche Art von Focaccia, da war auch diese Kürbisfocaccia mit Schinken und Brie, die ich neulich gemacht habe… und dann vielleicht bitte noch ein Stück Schokoladecrostata mit Birnen-Zartbitterfüllung und Baiserhaube. :) (https://blog.giallozafferano.it/passionecooking/crostata-al-cioccolato-fondente-e-pere/)

Hast du vielleicht noch ein befreundetes Blog welches dir besonders gut gefällt?

https://blog.giallozafferano.it/mastercheffa/
http://www.dolcementeinventando.com

Schokoladecrostata mit Birnen-Zartbitterfüllung und Baiserhaube: https://blog.giallozafferano.it/passionecooking/crostata-al-cioccolato-fondente-e-pere/